grey
hydraulik

Schlögl Historie

1985 Gründung des Unternehmens
1986 Beginn der Fertigung von Hydraulikzylindern
1990 Umzug und Neubau der Betriebsgebäude in der Nürnberger Strasse
1994 Gründung der GmbH
1996 Erweiterung der Unternehmensbereiche um die Abteilung CNC-Dreherei mit den dazugehörigen Gebäuden
2000 Erweiterung der Unternehmensbereiche um die Abteilung CNC-Fräserei mit den dazugehörigen Gebäuden
2001 Erweiterung der Unternehmensbereiche um die Abteilung CAD-Entwicklung
2006 Großinvestition in den Bau von neuen Betriebsgebäuden
2007 Erweiterung der Unternehmensbereiche um die Abteilung Winterdienst

 

 

Interview mit dem Unternehmensgründer Gerhard Schlögl

Hinter jeder Firmengeschichte stehen viele Menschen, die ein Unternehmen erfolgreich machen. Daher war es uns ein Anliegen auf diesen Weg die Entwicklung und die Personen hinter dem Unternehmen vorzustellen.

 

Wieso haben Sie sich entschieden 1985 ein eigenes Unternehmen zu gründen und den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt?
Nach meiner Ausbildung merkte ich bald, dass ich viele technische Ideen hatte, die ich aber zum damaligen Zeitpunkt auf meiner Arbeitsstelle nicht ausleben konnte. Aufgrund dessen habe ich mich 1984 entschieden meinen Meister zu machen. Nach erfolgreichem Abschluss der Meisterprüfung und mit der tatkräftigen Unterstützung meiner Frau konnte ich 1985 in einer kleinen Scheune mein Unternehmen eröffnen. Als Ziel hatte ich hierbei immer technische Ideen zu entwickeln, die meinen Kunden die Arbeit erleichtern.
Wie kamen Sie zu dem Geschäftsfeld der Hydraulik?
Zum damaligen Zeitpunkt gab es in unserem Gebiet kaum Unternehmen, die Hydraulikkomponenten bauten oder vertrieben, dennoch merkte ich in meiner täglichen Arbeitspraxis, dass gerade die Hydraulik für viele technische Probleme eine Lösung bietet. Daher habe ich mich mit dieser Thematik beschäftigt und mein Fachwissen erweitert.
Worauf legen Sie bei der Auswahl bzw. der Produktion der Produkte wert?
Mein Ziel war es immer jedes technische Problem mit der Hydraulik zu lösen. Aufgrund dessen lautet unser Unternehmensmotto: „Die Kundenwünsche sind unsere Herausforderung“. Gerade deshalb bin ich immer für neue Ideen aufgeschlossen und entwickle auch selbst immer wieder neue technische Komponenten. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass es gerade für die Umsetzung dieser Ideen immer wichtig ist, auf die Qualität der Produkte zu achten. Deshalb achten wir sehr auf die Qualität unserer Hydraulikkomponenten.
Das Unternehmen besteht nun schon seit über 25 Jahren. In einer solchen Zeitspanne entwickelt man doch bestimmt viele Prinzipien, die ein fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie werden. Worauf achten Sie bei der Unternehmensführung und bei Ihrem alltäglichen Geschäft besonders?
Ja das stimmt, bei einer solchen langen Zeit erlebt man im Geschäftsleben sehr viele unterschiedliche Situationen. Aber gerade diese Situationen waren für uns wichtig, damit sich das Unternehmen weiterentwickeln konnte. Aber gerade auch für uns in der Geschäftsleitung gab es immer wieder prägende Situationen, so dass es für uns eines der wichtigsten Prinzipien ist, mit unseren Kunden und Lieferanten eine ehrliche und loyale Geschäftsbeziehung zu führen. Und vor allem auch das Verhältnis zu unseren Mitarbeitern ist uns sehr wichtig. Gerade die Vergangenheit hat oft gezeigt, dass man als Chef nicht nur Arbeitgeber, sondern auch Freund und Helfer für seine Mitarbeiter ist.
Ein Unternehmen zu leiten ist gerade durch Faktoren wie Wirtschaftswandel, Umstrukturierungen und personeller Wandel nicht immer von Erfolg gekrönt, wie sehen sie diese Herausforderungen und wie gehen sie mit diesem um?
Ja wir hatten in unserer Firmengeschichte immer wieder auch mal Zeiten, in denen man mit Niederlagen umgehen musste, aber wenn wir auf diese Zeit zurückblicken müssen wir feststellen, dass gerade diese Situationen dazu beigetragen haben unser Unternehmen neu und besser zu strukturieren und zu erweitern. Erst vor ein paar Jahren hatten wir in unserer Unternehmensgeschichte eine Begebenheit, die zu einer positiven neuen Umstrukturierung unseres Unternehmens geführt hat. Durch diese Erfahrung haben wir wieder gemerkt, wo unserer Stärken liegen und konnten diese vertiefen. Gerade veraltete Denkweisen konnten durch neue Ideen ersetzt werden. Diese Veränderung hat dazu beigetragen, dass alter Ballast abgelegt werden konnte und sowohl die Geschäftsleitung als auch der Mitarbeiterstamm dadurch Ihre Fähigkeiten erweitern und weiterentwickeln konnten. Gerade in dieser Zeit haben wir sehr viel Loyalität und Unterstützung innerhalb der Unternehmensfamilie als auch von außen erhalten. Daher möchte ich diesen Weg nutzen, mich bei meiner Familie, meinen Mitarbeitern und meinen Kunden zu bedanken, dass Sie unser Unternehmen jeden Tag aufs Neue unterstützen und weiterbringen.
Im Laufe der Zeit hat sich das Unternehmen von einer Ein-Mann-Werkstatt zu einem mittelständischen Familienbetrieb entwickelt, wie sehen sie die Zukunft des Unternehmens.
Neben meiner Frau und mir sind seit 2007 auch meine beiden Kinder in der Geschäftsleitung tätig, so dass die nächste Generation bereits in das Unternehmen eingegliedert ist. Des Weiteren besteht unser Mitarbeiterstamm aus einem jungen, dynamischen, zukunftsorientierten und fachlich kompetenten Team, von dem jeder Mitarbeiter seinen Teil zum Erfolg des Unternehmens beiträgt und damit die Zukunft des Unternehmens sichert. Und nicht zu vergessen, solange die Kunden von unserer Arbeit überzeugt sind und sich mit Ihren hydraulischen Wünschen und Problemen an uns wenden steht einer erfolgreichen Zukunft des Unternehmens nichts im Weg, denn wie unser Unternehmensslogan sagt: „Hydraulik Schlögl bedeutet nicht nur Technik, sondern auch 25 Jahre Erfahrung, Kompetenz und Zukunft.“
cartoon